Atlantis – Ein Sommermärchen

Der untergegangene Kontinent der Frauen

Eckhart Schmidts erotische Komödie „Atlantis – Ein Sommermärchen“, die auch unter dem Titel „Männer sind zum Lieben da“ zu finden ist, stammt aus dem Jahr 1970 und spielt in München. Zu Beginn des Films entsteigen 8 mit kleinen Koffern ausgestattete junge Frauen einem See. Es stellt sich heraus, dass sie von einem vor 300.000 Jahren untergegangenen Kontinent der Frauen stammen, der Fargo genannt wird.

Die Männerjagd

Dort werden nur Mädchen geboren, weshalb in regelmäßigen Abständen Expeditionen in unsere Welt unternommen werden, um Männer einzufangen, die auf Fargo als Sklaven die Fortpflanzung gewährleisten sollen, während die Beziehungen innerhalb der Gesellschaft grundsätzlich gleichgeschlechtlich ausgeprägt zu sein scheinen. So kommen auf dem Kontinent 200 Männer auf 2.000.000 Frauen.

Die jungen Frauen haben eine spezielle Ausbildung genossen, um Männer zu verführen und durch das gemeinsame Liebespiel auf die Größe von Spielzeugmännchen schrumpfen zu lassen. In kleiner Form kommen die Männer dann in die Koffer, wobei jede Frau den Auftrag hat, 20 Männer zurück nach Fargo zu bringen.

Atlantis

Eine der Frauen trägt den Namen Atlantis (Isi ter Jung). Abgesehen davon, dass sie ohnehin moralische Probleme mit der Entführung der Männer hat, gerät sie wiederholt an Exemplare, die sich aus den unterschiedlichsten Gründen nicht von ihr verführen lassen. Schließlich verliebt sie sich in einen Mann, den dann jedoch eine ihrer Gefährtinnen schrumpft und in ihr Köfferchen packt.

Auflösung

Am Ende stellt sich heraus, dass die ganze Erzählung nur der Phantasie eines Mannes entsprungen ist, der sich mit seiner ebenfalls von Isi ter Jung verkörperten Frau gestritten hat und auf den See blickt, aus dem die Frauen zu Beginn des Films erschienen sind.

Antikenrezeption in „Atlantis – Ein Sommermärchen“

Der versunkene Kontinent und der Name der Protagonistin sind Platons Atlantis entlehnt, während die Frauengesellschaft mit den Männern, die alleine der Fortpflanzung dienen, an die Amazonen erinnert. An einer Stelle sagt die Protagonistin, dass Fargo wie Atlantis versunken ist. Der Kontinent der Frauen ist also nicht mit Atlantis gleichzusetzen. Grundsätzlich bleibt es bei einer äußerst marginalen Antikenrezeption.

Atlantis - Ein Sommermärchen
Photo: Michael Kleu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte stimme den Datenschutzbestimmungen zu.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑