Ein Olymp auf dem Mars: Olympos Mons

Der Olympos Mons ist ein Vulkan auf dem Mars,  bei dem es sich um den zweitgrĂ¶ĂŸten Berg unseres Sonnensystems handelt.[1] Wie wir im Folgenden sehen werden, fĂŒhrten Name und Erscheinungsbild des Berges dazu, dass man ihm gelegentlich auch in der Phantastik begegnet. Die Namensgebung SpĂ€testens seit den Babyloniern und den Ägyptern gibt es die Tradition, Planeten mit Göttinnen und Göttern gleichzusetzen, was etwas spĂ€ter dann auch Griechen und Römer taten. Aufgrund der besonderen Bedeutung Read more [...]

Dies Optimus – A Latin Graphic Novel by Ace Chisholm

Preliminary note by Michael Kleu: Ace Chisholm recently won a foreign language graphic novel contest organised by the Language Learning Resource Center (LLRC) of the Loyola University Chicago. After I had read a newspaper article about Ace and her graphic novel I decided immediately to contact her, since the first-year Latin student wrote the comic in Latin. Furthermore, the story is about a young harpy and fits therfore perfectly in my project. Thus, I am more than happy that Ace was interested Read more [...]

Die Geister des Landes – Die Eifel und ihre antiken Gottheiten

Durch den "Erebor", das Fantastik-Magazin meines Vertrauens, das als SchĂŒlerzeitung von einer Aachener Tolkien AG mit dem schönen Namen "Inda-GefĂ€hrten" herausgegeben wird, bin ich auf Judith C. Vogts "Die Geister des Landes"-Trilogie aufmerksam geworden, die hervorragend zu meinem kleinen Forschungsprojekt passt. Denn wie schon im kĂŒrzlich erschienen Beitrag zur Antikenrezeption in MĂ€rchen, Sagen und Legenden aus dem Eifelraum, geht es auch in "Die Geister des Landes" um Figuren und Geschichten Read more [...]

Eine Mainade in Bon Temps – Maryann Forrester in ‚True Blood‘ (Staffel 2)

Wie wir bereits an anderer Stelle gesehen haben, greift das Horror-Genre besonders gerne auf Mumien und mesopotamische DĂ€monen zurĂŒck, womit wir uns in der Regel eher in der Altorientalistik oder in der Ägyptologie als in der Alten Geschichte befinden. Umso erfreulicher ist es, wenn Medien aus dem Bereich des Horrors dann doch gelegentlich Aspekte aufweisen, die eindeutig aus der Antike ĂŒbernommen sind. Ein schöner Fall liegt diesbezĂŒglich in der zweiten Staffel der HBO-Serie "True Blood" Read more [...]

„Wieviel Gott steckt in der Comicfigur Thor?“ Außerirdische Göttergestalten in der Welt der Asen. Eine Zeitreise von der nordischen Mythologie bis zum amerikanischen Massenmedium

Vorbemerkung Tim Korylec: Wer sich mit den Marvel Comics auseinandersetzt, trifft immer wieder auf die gleichen Namen: Figuren wie Iron Man, Captain America, Hulk und Spider-Man stehen immer an erster Stelle bei der Auflistung der bekanntesten und beliebtesten Superhelden des Comicverlags. Jeder von ihnen ist einzigartig in seinen FÀhigkeiten und seinem Willen, die Welt vor dem Bösen zu bewahren. Und es gibt da diesen Einen, dessen Historie sich stark von den anderen Superheldenkollegen unterscheidet: Read more [...]

Vom Gott des Todes zum Titanen des Terrors: Marvels Thanos und die griechische Mythologie.

Marvels Thanos ist nicht nur ein großartiger Gegenspieler der Avengers, sondern weist darĂŒber hinaus auch eine spannende Antikenrezeption auf, wie wir im Folgenden sehen werden.
Die Entstehungsgeschichte des Thanos
Zehn Jahre lang hat das Marvel Cinematic Universe (MCU) unterschwellig auf den großen Kampf dieses Charakters vorbereitet und in 18 Filmen durfte er seine BrotkrĂŒmel auslegen, ehe er in Avengers: Infinity War 2018 seinen bisher grĂ¶ĂŸten Handlungsstrang erhielt: Thanos, der Mad Titan des Read more [...]

Viel zu viele Köpfe: Captain America, Herakles und die Hydra

In der griechischen Mythologie ist die Hydra ein schlangenartiges Seeungeheuer mit - je nach Überlieferung - 9 oder 50 Köpfen, das gelegentlich an Land kam, um dort Unheil anzurichten. So war es eine der 12 Aufgaben des Herakles (Hercules), die Landschaft von dem vielköpfigen UngetĂŒm zu befreien. Dies war selbst fĂŒr den Sohn des Zeus gar nicht so einfach, da die Hydra nicht nur Gift spritzen konnte, sondern ihr darĂŒber hinaus fĂŒr jeden Kopf, den man ihr abschlug, zwei neue Köpfe nachwuchsen, Read more [...]

Ganz schön alte Kisten: Raumschiffsnamen mit Antikenbezug

In den Weiten des Universums tummeln sich ganz schön viele Raumschiffe, deren Namen aus der Antike oder Altorientalistik entlehnt sind. Ob das damit zusammenhĂ€ngt, dass viele Planeten, Sternbilder etc. nach der griechisch-römischen Mythologie benannt sind? Oder sollen die antiken Namen etwas Mythisches oder AltehrwĂŒrdiges vermitteln? Im Folgenden beginne ich jedenfalls mal damit, diese zu sammeln, was sicherlich einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Hinzu fĂŒge ich auch Raumstationen und extraterrestische Read more [...]

Und tĂ€glich grĂŒĂŸt das Murmeltier: Von Sisyphos und Prometheus zu Bill Murray und Tom Cruise

Andreas vom Filmlicht-Blog schrieb kĂŒrzlich einen sehr interessanten Artikel zum Thema "Zeitschleifen", den Ihr hier aufrufen könnt. Ich möchte hier gar nicht all die spannenden Beispiele aus der Filmgeschichte wiederholen, die dort bereits thematisiert werden, sondern mich lieber kurz auf zwei konkrete Beispiele beziehen, bevor ich dann zur Antikenrezeption ĂŒbergehen werde.

Das bekannteste Beispiel in Bezug auf Zeitschleifen dĂŒrfte sicherlich Und tĂ€glich grĂŒĂŸt das Murmeltier (Groundhog Read more [...]

Star Wars: „Heir to the Empire“, Namedropping und homerische BĂ€ume

Heir to the Empire ist der Titel des ersten Bands von Timothy Zahns Großadmiral Thrawn-Trilogie, die etwa 5 Jahre nach der Schlacht bei Endor spielt und somit im Star Wars Legends-Universum die Fortsetzung von Episode VI darstellt.

Die offensichtlichste Antikenrezeption stellt die Benennung zweier Raumschiffe dar. So ist die Chimaera das Flaggschiff von Großadmiral Thrawn, wĂ€hrend ein weiteres Schiff des Imperiums den Namen Nemesis trĂ€gt. Die ĂŒbrigen Raumschiffe des Buches tragen Namen, die Read more [...]

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑