Antikenrezeption in den Tiefen der Ozeane – Die Nektons [The Deep] (Gastbeitrag)

[The English text begins after a short introduction in German]

Heute widmen wir uns im zweiten Gastbeitrag auf diesem Blog einer Geschichte, auf die ich erst durch Elizabeth Hales sehr interessanten Blog Antipodean Odyssey – Explorations in Children’s Culture and Classical Antiquity aufmerksam geworden bin. Da die Autorin selbst in ihrem weiter unten folgenden Beitrag in inhaltlicher Hinsicht alles Notwendige ĂŒber das Comic und die zugehörige TV-Serie sagt, möchte ich diesbezĂŒglich nicht viel ergĂ€nzen, außer dass „The Deep“ in Deutschland unter dem Titel „Die Nektons – Abenteurer der Tiefe“ bekannt ist.

Konzentrieren wir uns daher auf die Autorin selbst. Dr. Elizabeth Hale stammt aus Neuseeland und hat zunĂ€chst an der UniversitĂ€t Otago Englische Literatur und Latein studiert, bevor sie mit einem Fulbright-Stipendium in die USA an die Brandeis University ging, wo sie ein MA-Studium in Englischer und Amerikanischer Literatur absolvierte und schließlich auch eine Doktorarbeit verfasste. Heute arbeitet sie als Senior Lecturer an der University of New England (UNE) in Australien. In ihrer Forschung und Lehre konzentriert sie sich auf Kinderliteratur und Kindermedien, Fantasy-Literatur, kreatives Schreiben und die Literatur des 19. Jahrhunderts. Außerdem leitet Elizabeth Hale den australischen Teil des in Warschau ansĂ€ssigen und von der EU geförderten Our Mythical Childhood-Projekts, das sich mit der Frage beschĂ€ftigt, wie Kinder- und Jugendliteratur Informationen ĂŒber die klassische Antike vermittelt, und das ebenfalls auf einem spannenden Blog PrĂ€senz zeigt.

Nektons.JPG

Photo: Michael Kleu (Comics from Gratis Comic Tag 2018)

Am 30.01.2018 veröffentlichte Elizabeth Hale auf ihrem Blog den folgenden Beitrag, den sie mir freundlicherweise zur VerfĂŒgung stellte, um ihn an dieser Stelle auch einem deutschsprachigen Publikum vorzustellen. Wie sie mir mitteilte, wird sie sich zukĂŒnftig noch ausfĂŒhrlicher mit „The Deep“ befassen. Man darf also gespannt sein. [Zum Originalbeitrag geht es hier.]

„Some of the best children’s products are those that entrance adults too, and I am not ashamed to say that I fell, hook line and sinker, for The Deep, an animated adventure series about a family of underwater explorers.

The Deep began life as a graphic novel, by Melbourne writer Tom Taylor and Brisbane artist James Brouwer, and published by Perth comics publisher, Gestalt.  It concerns the Nektons, a family of aquanauts who explore the oceans in their amazing submarine, the Arronax.  [Anmerkung Michael Kleu: Das U-Boot ist offensichtlich nach Prof. Aronnax benannt, dem Protagonisten aus Jules Vernes „20.000 Meilen unter dem Meer“.] As they journey, they encounter mythical beasts and creatures, usually (but not always) finding a scientific explanation. They also have some very cool gadgets, including the ‘knights,’ elaborate ‘extra-vehicular activity suits’ which enable them to do some serious discovery work.

At the heart of the story is the Nektons’ possible connection to a lost ancient civilisation, called Lemuria (similar to Atlantis). And in its adaptation for TV by an international collaboration between Australia and Canada, this story  runs delightfully through episodes. It’s got it all, in fact: a good-hearted set of heroes, including the boy wonder, Antaeus (named for the son of Gaia and Poseidon) and his best friend Jeffrey, a tropical fish with a mysterious past; his sarcastic older sister Fontaine and her possible love-interest, the piratical Finn; and a pair of scientist parents, Will and Kaiko.

The name Nekton comes from a scientific term for the ‘aggregate of actively swimming aquatic organisms in a body of water.’  It turns out the Nekton family, who are all magnificent swimmers, are also descendants of the Lemurians. Together with some mysterious guardians, named after Greek and Roman sea gods (Tethys, Glaucus, Proteus), they search for the lost continent.  As they do, the find mysterious underwater temples, disappearing islands, ancient shipwrecks, and a curious labyrinth in which lurks a pair of seahorse-like Minotaurs.

[…]. The Deep was a surprise to me because of its elegant interweaving of mythical and scientific matters, in a wholesome show for children that is engrossing for adult viewers too.  It’s also absolutely gorgeous to look at.

If you like underwater scenery, beautifully realised, with myth, monsters, and more, then take the time to watch The Deep.  There are 2 series already airing, with a third in the works, and I hope there’ll be many more . . .“

 — Elizabeth Hale
[Zum Originalbeitrag auf Elizabeth Hales Blog geht es hier.]

 The Deep Trailer

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=UWM84TSGnjc?version=3&rel=0&fs=1&autohide=2&showsearch=0&showinfo=1&iv_load_policy=1&wmode=transparent]

 

0 Kommentare zu „Antikenrezeption in den Tiefen der Ozeane – Die Nektons [The Deep] (Gastbeitrag)

Gib deinen ab

    1. Zu Atlantis folgt demnĂ€chst was. Ich habe gestern nĂ€mlich angefangen, Indiana Jones and the Fate of Atlantis noch einmal durchzuspielen 😉 Danke fĂŒr den Hinweis mit Lemuria!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte stimme den Datenschutzbestimmungen zu.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑